post

Ich spiele nicht mit…

… bei Machtspielen, Konkurrenz und Egotrips, schon gar nicht bei Manipulation, Ungerechtigkeit und unfairem Verhalten.

Von Menschen, die Gerüchte und Lügen über andere verbreiten, ohne Informationen zu hinterfragen, halte ich mich fern. Es sagt mehr über sie selbst aus als über die Menschen, über die sie sprechen. Mit dieser Art von Energie möchte ich nichts zu tun haben.

Bewertungen und Schubladendenken, Schuldzuweisungen, Vorannahmen, Ausgrenzung, Intoleranz und Falschheit toleriere ich nicht und ich habe kein Verständnis für Rechthaberei, Wortverdreherei und Indiskretion.

Auch „Mäntelchen-nach-dem-Wind-Hängen“ und „Von-vorne-lächeln-und-von-hinten-treten“ dürfen Andere gerne ohne mich spielen.

 

Denn mein Leben ist zu schade für diese Dinge und ich verschwende keine Zeit mehr. 
Je älter ich werde, desto bewusster genieße ich jeden einzenen Moment. Jede Minute ist so kostbar. Das Leben ist kurz und ich möchte später nicht bedauern, etwas getan oder etwas nicht getan zu haben.
Ich bemühe mich, immer das Beste in einer Situation zu sehen und Verständnis für andere aufzubringen, aber ich verbiege mich nicht mehr und meide Menschen, die meine Energie herunterziehen. Ich mache keine „gute Miene zum bösen Spiel“. Ich kann Grenzen setzen. Und das ist gut so und fühlt sich wunderbar an.

„Do not let the behaviour of others destroy your inner peace.“  (Dalai Lama)

Ich respektiere, dass andere Menschen andere Ansichten und Vorlieben haben als ich.
Und ich erwarte diesen Respekt auch für mich;
vor allem ein freundlicher Umgangston in Schrift und Wort ist für mich eine Selbstverständlichkeit, denn alles ist Energie, die wirkt und beeinflusst.
Mit Achtsamkeit, Wertschätzung und Toleranz kann man gemeinsame Lösungen finden, auch bei unterschiedlichen Meinungen, Werten oder persönlichen Zielen. Dafür kann ich selbst flexibel sein, rücksichtsvoll, anpassungsfähig und offen für neue und andere Sichtweisen.

 

Denn ich bin o.k. und jeder andere ist es auch.
Jeder für sich  – aufgrund seiner Lebensgeschichte und Erfahrungen.
Jeder hat seine eigene Wahrheit.
„Jeder Mensch ist ein einmaliges Wort, das Gott nur in diesem Menschen spricht.“   (Romano Guardini)

 

  • Ich habe für mich entschieden, mein Leben zu genießen und meine Zeit mit Menschen zu verbringen, die sich selbst reflektieren, den eigenen Anteil erkennen und über sich lachen können – mit Menschen, die freundlich zu anderen sind und deren Lächeln dabei auch aufrichtig ist. Menschen, die sich am Wachstum anderer erfreuen und versuchen, diese Welt ein wenig schöner zu machen – und dabei bei sich selbst anfangen 🙂   So wie ich auch – durch das Erkennen und Verändern des eigenen Anteils, der eigenen Bedürfnisse und Erwartungen.
  • Ich habe beschlossen, so viel wie möglich dazu beizutragen, Licht in diese Welt und in andere Menschenleben zu bringen.
    Dafür brauche ich positive Energie und positive Inspiration, um für mich selbst zu sorgen und für meine Familie, meine Klienten und mein Umfeld optimal dasein zu können.
    Deshalb wähle ich sorgfältig, welche Art von Information und Mensch ich an mich heranlasse und wie ich damit umgehe.
  • Abends möchte ich unbelastet und mit einem guten Gewissen einschlafen und jeden Morgen mit einem Lächeln aufstehen. 

Und ich lasse mich davon nicht abhalten,
denn bisher hat mir diese Entscheidung zu einem grandiosen Lebensgefühl verholfen. 🙂

Meine Klienten unterstütze ich gern dabei, aus diesen Spielen auch auszusteigen.

Darf übrigens gern geteilt werden.

Und mehr dazu hier – von der grandiosen Vera Birkenbihl: https://www.youtube.com/watch?v=lrh32N7G3ag

 

 

 

Gila Delbrück

Quantensprünge Coaching und Paarberatung

www.giladelbrück.de